Grossratswahl 2022 - Gratulation zum Podestplatz

Avatar of SP Bätterkinden-Krälligen SP Bätterkinden-Krälligen - 02. April 2022 - Medienmitteilung

Peter Kuhnert - Erfolgreicher 3. Platz

Peter Kuhnert hat es als Kandidat für die Grossratswahlen 2022 auf den 3. Platz und damit auf's Podest geschafft! Wir freuen uns und gratulieren ihm herzlich zu diesem Wahlerfolg. Der Wahlkampf führte Peter Kuhnert zusammen mit Anne-Käthi Schwab, die ebenfalls den erfolgreichen 3. Platz der SP-Frauenliste erreichte.

"Für eine solidarische Gesellschaft, Klimaschutz und Biodiversität"

Peter Kuhnert - 2x auf jede Liste

*1964, verheiratet, Vater fünf erwachsener Kinder

Biologe, Dozent, Universität Bern

Gemeinderat Ressort Umwelt, Pro Natura, Berner Wanderwege, VPOD

Vorstandsmitglied Schwellenverband Emme, Gemeindeverband Limpachtal und Wasserbauverband Urtenen

Seit über 6 Jahren setzt sich Peter Kuhnert als SP-Gemeinderat für unser Dorf und unsere Region ein. Als Biologe und Ressortvorsteher Umwelt liegt ihm die Natur mit all ihren Facetten am Herzen. «Wenn wir verstehen, dass wir Teil der Natur sind, in ihr leben und von ihr abhängig sind, dann bestimmt das auch unser Verhalten ihr gegenüber» meint er. Als Dozent an der Uni Bern ist ihm eine gute und allen gleichermassen zugängliche Bildung ein Anliegen. «Es darf nicht sein, dass die Ausbildungschancen wieder vermehrt stark von der sozialen Stellung der Eltern abhängen». Als fünffacher Vater und inzwischen auch Grossvater ist ihm ebenfalls der gesellschaftliche und Generationen übergreifende Zusammenhalt wichtig. «Die in letzter Zeit vielzitierten Gräben zwischen Generationen und Regionen entstehen vor allem in den Köpfen einiger Spaltpilze und werden gezielt heraufbeschworen. Stattdessen gilt es, die tatsächlich bestehenden Gräben von sozialer Ungerechtigkeit und fehlender Chancengerechtigkeit anzugehen».

In seiner politischen Arbeit als Gemeinderat sieht er viel Handlungsspielraum, und er konnte zusammen mit seinen KollegInnen und der Umweltkommission schon viel erreichen. Auch seine damit verbundene Arbeit mit anderen Gemeinden und kantonalen Vertretern, z.B. in den verschiedenen Wasserbauverbänden, ist spannend und fruchtbar. Das Amt zeigt aber auch immer wieder die Grenzen, die auf kantonaler Ebene gesetzt werden. Im Grossen Rat wird eben nicht nur Kantonalpolitik sondern auch Regional- und sogar Gemeindepolitik gemacht. «Ich kann mich als Gemeinderat noch so für einen guten ÖV oder sichere Velowege einsetzen: wenn wir beim Kanton kein Gehör finden, nützt das nichts». Als Randregion des Kantons und des Emmentals werden wir mit unseren Anliegen oft ungenügend wahrgenommen und wir müssen uns Gehör verschaffen. Deshalb braucht es eine soziale Stimme aus der Gemeinde und der Region auch im Kanton; deshalb braucht es nebst «SP für üses Dorf» auch «SP für üse Kanton».

Zum Video

Neuer Kommentar

0 Kommentare